Samstag 14. März, anlässlich unserer Konzertes in der Sankt Ulrich Kirche in Rosenberg, haben wir mit sehr grosse Freude die Chöre Corale Pro Ticino Zürich und Sankt Gallen empfangen.
Wir haben einen wunderschönen Abend im Zeichen der Freundschaft und voller lebhafter und leidenschaftlicher Lieder verbracht.

 

So haben zwei junge Frauen aus Winterthur und eine Dame reifere Alters aus dem Tessin das Konzert erlebt:

Ein Abend voller Überraschungen                          
von Marisa e Manuela Schudel    

 

Am Samstagabend, dem 14.03.2015, fand das Konzert des Corale Pro Ticino Winterthur in der Kirche St. Ulrich statt, auf welches wir uns schon seit längerem gefreut hatten. Dies hatte mehrere Gründe: Einerseits singen einige unserer Familienmitglieder und  gute Bekannte im Winterthurer Chor mit, was für uns natürlich eines der Highlights war. Andererseits waren wir vor einigen Jahren bereits an einem Konzert, welches den St. Galler Corale Pro Ticino zu Gast hatte, und waren noch immer tief beeindruckt vom lebhaften und charmanten Dirigenten dieses Chors. Ein weiterer, und, um ehrlich zu sein, einer der wichtigsten Gründe, war unsere Vorfreude auf den berühmt berüchtigten Risotto Ticinese, in dessen Genuss wir nur einmal jährlich während des Albanifestes in Winterthur kommen.

 

Gut gelaunt und bereits mit knurrendem Magen, kamen wir in der Kirche St. Ulrich an. Da wurden wir auch schon mit der ersten Überraschung konfrontiert: Risotto gab es an diesem Anlass nur für Chormitglieder oder Sponsoren. Dabei hatten wir uns so darauf gefreut! Für uns war klar, dass nun die drei Chöre, an dieser für uns ungewöhnlichen Samstagabendbeschäftigung, überzeugen mussten. Zudem lag nun die Überlegung Sponsor zu werden in der Luft, damit wir bei einem nächsten Anlass auch vom Risottoessen profitieren können.

 

Der Corale Pro Ticino Winterthur machte den Auftakt und präsentierte sechs Lieder aus ihrem Repertoire. Ganz besonders beeindruckt hat uns, wie vielfältig und abwechslungsreich die Lieder waren. Vom rockigen „A mezza Strada“ über das unterhaltsame „ I campan dal Mendrisiot“ bis hin zum melancholischen „ Signore delle cime “ waren alle Stilrichtungen dabei. Natürlich waren für uns auch die vielen bekannten Gesichter unter den Sängern ein persönlicher Höhepunkt dieser Darbietung.

 

Im Anschluss gab es die erste Einlage des Musikertrios Bandella d’Indent, welches mit Klarinette, Handorgel, Trompete und Tuba auf die Bühne trat. Aufmerksamen Zuhörern ist hierbei die Diskrepanz zwischen der Anzahl Musiker und der Anzahl Instrumente aufgefallen. Dies lag ganz einfach daran, dass einer der Musiker gleich zwei Instrumente gleichzeitig spielte! Die mitreissenden Klänge sowie die passionierten Musizierenden schienen das Publikum bis auf die letzten Reihen zu begeistern und zum mitwippen zu bewegen.

 

Anschliessend war es Zeit für den Corale Pro Ticino Zürich. Auch diese Vorstellung war sehr abwechslungsreich und unterhaltend. Nebst den wunderschönen Klängen sorgten die amüsanten Liedbeschriebe dieses Chors immer wieder für ein Schmunzeln unter den Gästen.

 

Als dritter Chor trat der Corale Pro Ticino St. Gallen auf, auf den wir uns ja, wie eingangs erwähnt, bereits gefreut hatten. Und er hat uns nicht enttäuscht! Der Dirigent sorgte sowohl mit seinen Piano-Einlagen, wie auch mit seinen rhythmischen Bewegungen für gute Stimmung unter den Gästen, so dass sie beim einen oder anderen Lied dem Mitklatschen nicht widerstehen konnten oder den Chor sogar stimmlich unterstützten. Das Lied „Aprite le porte“ weckte in uns Kindheits- und Jugenderinnerungen, so dass auch wir bei der einen oder anderen Strophe mitsingen mussten.

 

Zu guter Letzt gaben die drei Chöre das Lied "Di növ" zum Besten. "La Trecciola" zusammen mit dem Musikertrio rundete den schönen Abend ab.

 

Zusammenfassend, war dieser Abend trotz anfänglicher Enttäuschung über den versäumten Risotto mitreissend, unterhaltsam und voll von schönen Klängen. Definitiv ein etwas anderes Samstagsabendprogramm als wir es gewohnt sind, zu dem wir aber sofort auch andere herzlichst ermutigen werden!

 

Die letzte Überraschung offenbarte sich beim Verlassen der Kirche; als wir einstimmig sagten, dass wir es uns doch noch mal überlegen, dem Corale beizutreten.                                                                 

 

        

 

 

 

       

 

    

 

 


 

 

    

 

    
                     

 

                         

 

Vergangene Zeiten
von Alda Soldini 

    

Am Samstag, 14. März, habe ich das Tessin verlassen um das Konzert der Chöre Corale Pro Ticino Winterthur, Zürich und Sankt Gallen in der Katholischen Kirche Sankt Ulrich zu besuchen.

Der Anblick der Tessiner Trachten hat mich sehr gerührt und an die Atmosphäre verganger Zeiten erinnert,
die man jedoch heutzutage kaum noch im Alltag, sondern nur noch bei Folkloristischen Veranstaltungen erlebt.

 

Das Repertoir war breitgefächert und abwechslungsreich.
Mit den drei Chören gab es auch drei verschiedene Arten, wie die Volkslieder interpretiert wurden: schwungvoll Winterthur, ernstlich und klassisch Zürich, lebhaft und fantasievoll Sankt Gallen. Mir haben alle drei gefallen, einschliesslich der "Bandella d’Indent" die den Gesang abrundete. Zum Abschluss gaben alle 80 Chorsänger vereint ein Gesamtlied zum Besten. Grossartig. Ich bin mit grossen Emotionen nach Hause zurückgekehrt.

 

Ich gratuliere ganz herzlich allen Teilnehmern und den Organisatoren für das gute Gelingen dieser Veranstaltung.

                                                            

Die Sänger-Innen und Musiker haben sich später in dem Kirchgemeindehaus getroffen, wo sie das begehrtes Risotto geniessen konnten. Das Fest dauerte bis spät in die Nacht und war gefüllt mit Gesang und interessanten Gesprächen.

 

       

 

Vielen herzlichen Dank an unsere ausgezeichneten Risottoköche Daniel, Hansjörg, Paolo und Ugo sowie dem zahlreichen Publikum für die Unterstützung